• Pflegeleitbild

    Menschlichkeit und religiöse Wertvorstellungen spielen in unserem Unternehmen eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund ist es für uns von besonderer Bedeutung, den Menschen stets mit Würde und Respekt zu begegnen, unabhängig von Religion, Volkszugehörigkeit, Geschlecht oder gesellschaftlichem Ansehen. Unser Umgangsstil ist kooperativ und partnerschaftlich.

    Wir nutzen in unserem Betrieb neueste Methoden und Erkenntnisse aus der modernen Medizin und Pflege, sofern diese unserer Überprüfung standhalten und nicht im Konflikt zu unseren ethischen Grundsätzen stehen. Wir fühlen uns verpflichtet, aktuelle Erkenntnisse aus Pflegewissenschaft, Medizin, Soziologie, Pädagogik und Psychologie in unsere Arbeit einfließen zu lassen, um eine ständige Verbesserung und Weiterentwicklung unserer Pflegeleistungen gewährleisten zu können. Erkenntnisse zeitgemäßer Organisationsentwicklung werden ebenfalls in unserem Unternehmen genutzt. Die Grundlage unserer Arbeit bildet das Pflegemodell der prozessorientierten Pflege nach M. Krohwinkel. Die vereinbarten Grundsätze und Leitlinien helfen dabei Verantwortung zu übernehmen sowie zielgerichtete Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft umzusetzen. Eine gewissenhafte, kontinuierliche Anleitung neuer Mitarbeiter sowie die Förderung der Fortbildung und Weiterbildung aller Mitarbeiter, ist dafür unabdingbar.

    Die Mitarbeiter unseres Betriebs stehen in ständigem Kontakt zueinander, um aktiv zu einer offenen und vertraulichen Atmosphäre beitragen zu können. In eventuell auftretenden Konfliktsituationen werden stets die verschiedenen Standpunkte und Meinungen berücksichtigt, damit gemeinsam Lösungen gefunden werden können. Zufriedene Patienten sind stets das Ziel unser Arbeit.

    Im Rahmen unserer pflegerischen Tätigkeit bevorzugen wir eine aktivierende Pflege. Das bedeutet, dass wir bei den verschiedenen Tätigkeiten immer auch die Ressourcen der Patienten berücksichtigen. Hierzu beziehen wir Patienten und Bezugspersonen in die Planung und Durchführung der Pflege, als aktiv teilnehmende Partner, soweit wie möglich mit ein.
    Präventive, gesundheitsfördernde Maßnahmen sind ebenfalls Teil der Pflege. Wir helfen dabei, das Verhalten von Patienten positiv zu beeinflussen und weiterzuentwickeln. Dazu gehört auch das Aufzeigen von gesundheitsschädigenden Faktoren.
    In der abschließenden Phase des Lebens stehen wird den Patienten und ihren Angehörigen bis zuletzt bei.